Umzug und  Melderecht

Vermieterbestätigung  bei An- und Abmeldung erforderlich zur Bekämpfung von Scheinanmeldungen

Am 1. November 2015 tritt das neue Bundesmeldegesetz in Kraft. Es regelt die Mitwirkungspflicht des Wohnungsgebers, d. h. des Vermieters bei der melderechtlichen An- und Abmeldung des Mieters neu. Diese Pflicht gab es früher schon einmal, ist dann aber 2002 abgeschafft worden. In der Folge konnte sich jede Person in jeder Wohnung anmelden, ohne dass die Behörde prüfen konnte, ob die Person dort tatsächlich wohnt oder wohnen darf.

Um Scheinanmeldungen einen Riegel vorzuschieben, wird nun die sogenannte Wohnungsgeberbestätigung des Vermieters wieder eingeführt. Ohne diese Bestätigung wird eine melderechtliche An- oder Abmeldung bei den Bürgerdiensten der Stadt nicht mehr möglich sein.

Der Wohnungsgeber muss demnächst innerhalb von zwei Wochen seinen Mietern den Ein- und Auszug bestätigen. In dieser Bestätigung müssen der Name und die Anschrift des Wohnungsgebers, das Ein- oder Auszugsdatum, die Anschrift der Wohnung sowie der Name der meldepflichtigen Mieter enthalten sein. Entsprechende vorgefertigte Formulare werden rechtzeitig vor dem 1. November bei den Meldebehörden erhältlich sein. 

Doch die Bestätigung ist nicht die einzige Pflicht, die den Vermieter trifft. Der Eigentümer oder Wohnungsgeber muss der Meldebehörde zusätzlich auf Anfrage Auskunft über die Personen erteilen, die bei ihm wohnen oder gewohnt haben-

 

Quelle:  H&G

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 Wolfgang Sperz Immobilien

Anrufen

E-Mail

Anfahrt