Neue Wasser- und Wärmezähler: Meldepflicht klarer definiert

Seit Anfang 2015 müssen neue Wasser- und Wärmezähler dem Eichamt gemeldet werden. Umstritten war bisher, inwieweit Messdienstleister hier in der Pflicht sind. Diese Unklarheit ist nun durch eine Gesetzesänderung ausgeräumt worden.

 

Durch das novellierte Mess- und Eichgesetz (MessEG), das zum 1.1.2015 in Kraft getreten ist, wurden neue Pflichten für Immobilienbesitzer, Wohnungseigentümergemeinschaften sowie Immobilienverwalter geschaffen.

So müssen seit Januar 2015 alle neuen und erneuerten Kalt-, Warmwasser- und Wärmezähler innerhalb von sechs Wochen nach der Inbetriebnahme dem Eichamt angezeigt werden. Umstritten war bisher, ob auch die Messdienstleister für die Anzeige neuer oder erneuerter Geräte zuständig sind.

Gesetzesänderung schafft Klarheit

 

Diese Unklarheit ist nun durch eine Gesetzesänderung beseitigt worden. § 32 Absatz 1 Satz 1 MessEG ist dahingehend geändert worden, dass entweder der Verwender oder derjenige, der im Auftrag des Verwenders Messwerte erfasst, die Geräte anzeigen muss. Zudem trifft die Anzeigepflicht nun in erster Linie den Messdienstleister, sofern dieser mit dem Erfassen der Messwerte beauftragt wurde.

Das Änderungsgesetz, das noch eine Reihe anderer Änderungen am MessEG enthält, ist am 19.4.2016 in Kraft getreten.

 

Quelle: Haufe Online Redaktion

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 Wolfgang Sperz Immobilien

Anrufen

E-Mail

Anfahrt